Familienunternehmer in den Neuen Bundesländern stehen nun 26 Jahre nach der Wende vor einer ihrer größten Herausforderungen: Der Unternehmensnachfolge.

Viele Gründer wünschen sich eine Fortführung innerhalb der Familie, sehen sich jedoch zusätzlich zu den wirtschaftlichen und rechtlichen Faktoren mit den Vorstellungen und Erwartungen ihrer Angehörigen  konfrontiert. Wie es gelingen kann, den Betrieb auch in der nächsten Generation in Familienhand zu behalten, weiß Monja Bonin von der Handwerkskammer Cottbus. Sie plädiert insbesondere für „offene Worte innerhalb der Unternehmerfamilie“, damit Weichen rechtzeitig gestellt werden können.

Hören Sie dazu einen interessanten Beitrag von Deutschlandradio Kultur in diesem Podcast vom 29. März, 13.30 Uhr.

Auch die IHK zu Schwerin widmet sich diesem Thema am 30. März 2017: Familieninterne Nachfolge als Chance für Ihren Betrieb! Mehr Infos dazu finden Sie hier.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen